Ein russischer Hacker gibt zu, dass er einem Mitarbeiter von Tesla Inc. Eine Million Bitcoins als Bestechung angeboten hat

Letztes Jahr wurde der russische Staatsbürger Egor Igorevich Kriuchkov angeklagt, weil er die sichere Computerausrüstung von Tesla Inc. "absichtlich beschädigt" hatte, auf die er mit Hilfe von Malware zugegriffen hatte, um in das Unternehmen einzudringen.

Russischer Hacker in den USA verhaftet

Heute wurde Herr Kriuchkov in den Vereinigten Staaten verurteilt und könnte nach dem Urteil mindestens 10 Monate im Gefängnis verbringen, wie die Associated Press erfuhr.

Laut dem Bericht über den Bundesprozess im US-Bundesstaat Nevada wurde Egor Igorevich Kriuchkov beschuldigt, versucht zu haben, einen Unternehmensmitarbeiter mit 1 Million Dollar in Bitcoin, der wichtigsten Kryptowährung auf dem Markt, zu bestechen, um einen Virus in einen Firmencomputer mit Zugang zu den Systemen des Unternehmens einzuschleusen.

Nach Angaben von Egor und seinen Mitverschwörern sollte die Malware zur Tarnung eines Angriffs eingesetzt werden, der mit einer Dienstverweigerung auf den Computern beginnen und die Server mit "unerwünschtem" Datenverkehr von außen überfluten sollte.

Nachdem sie ihr Ziel erreicht hatten, nahmen sie Tesla als Geisel und erpressten Geld von ihm.

Die Zunahme von Cyberangriffen

Tesla Inc. Ist bei weitem nicht das einzige Unternehmen, das in den letzten Monaten mit Cyberangriffen der berüchtigten "Hacker" bedroht wurde.

Eine der Folgen der Pandemie ist die exponentielle Zunahme von Cyberangriffen, die von unabhängigen Gruppen durchgeführt werden, die dann von Unternehmen Lösegeld für die Wiederbeschaffung der gestohlenen Daten verlangen.

Diese Praxis wird immer häufiger angewandt. Einer der jüngsten Fälle war die Sicherheitsverletzung bei Acer, die durch eine Schwachstelle in Microsoft Exchange verursacht wurde.

Lesen Sie mehr:   Sportwetten-Broker: Eine sichere Liste von Vermittlungsdiensten und was Sie wissen müssen